30.04.2017 - Neues unter -geplante Welpen-!

Tipps

Die Erziehung - Wann beginnt sie?

Die Mutterhündin und wir haben Ihrem Yorkie schon die ersten Grundlagen beigebracht. Die Mutterhündin natürlich aus Hundesicht und sie war dabei liebevoll konsequent. Genau das erwartet auch Ihr Yorkie jetzt von Ihnen.

Immer, wenn der Yorkie etwas macht, was Sie möchten, loben Sie. Zeigt er ein unerwünschtes Verhalten, ignorieren Sie es. Loben Sie erst wieder, wenn erwünschtes Verhalten gezeigt wird.

Für beides gilt: Es muss zum richtigen Zeitpunkt kommen! Gerade mal ein bis zwei Sekunden haben Sie Zeit, um ein Verhalten mit einem positiven Reiz (Lob) oder einem negativen Reiz (Strafe) zu belegen.. Danach weiß Ihr Yorkie nicht mehr, warum Sie reagiert haben und bezieht es schon auf die nächste Handlung. Lob kann ein freundliches Wort sein, ein Klopfen, Streicheln, Kraulen, ein Leckerchen oder der Ball sein. Aber bitte immer nur eins! Bei den Strafen, geht es vom Nichtbeachten über ein Nein oder Pfui. Ein Yorkie wird nicht geschlagen!!!! Auch die berühmte gerollte Zeitung und das schütteln im Nacken, ist tabu!!!!!!!

Bringen Sie Ihren Yorkie an die Stelle wo er sich lösen soll. Genau an diese Stelle führen Sie Ihren Yorkie nach jeder Mahlzeit und nach jedem Schlaf. Dazwischen heißt es aufpassen und genau beobachten, ob der Kleine unruhig wird. ( In der Regel ist bei Beachtung dieser Grundsätze der Yorkie bald sauber) Wenn doch mal ein Malheur passiert? Da kommt es auf den Zeitpunkt an: Erwischt, gerade dabei...dann dürfen Sie Ihrem Ärger freien Lauf lassen und unter schimpfen mit ihm nach draußen gehen. Finden Sie nur das Ergebnis vor, dann Ruhe bewahren und sauber machen. Den Yorkie nicht beachten, nicht schimpfen sonst könnte er es als Zuwendung verstehen. (Beim nächsten Mal heißt es dann besser aufpassen und lieber einmal zu oft raus gehen). Wenn klein Yorkie sein Geschäftchen draußen gemacht hat...dann ganz toll loben... aber richtig!

Vor dem Anlegen der Leine wird geübt, ein Halsband zu tragen. Er wird sich zu Anfang kratzen und versuchen es wieder los zu werden. (Er gewöhnt sich dran) Üben Sie das Halsband tragen zunächst in der Wohnung, genauso machen Sie es mit der Leine. (Aber immer unter Ihrer Aufsicht) Üben Sie spielerisch, in dem Sie den Kleinen, mit leicht durchhängender Leine, durch die Wohnung führen bzw. locken. Ist der Yorkie mal daran gewöhnt, geht's draußen schon viel leichter. (Den Yorkie nicht an der Leine hinterher ziehen)

Nach dem Spaziergang, sollte es geregnet haben den Yorkie abtrocknen gegebenenfalls fönen. Klein Yorkie auf Kletten, Ungeziefer oder sonstiges untersuchen und entfernen. (Haben Sie einen alten Gartentisch, dann machen Sie die Körperpflege auf dem Tisch) Wenn klein Yorkie daran gewöhnt ist, freut sich auch der Tierarzt über so ein gut erzogenen Yorkie. Bitte, bitte komm!!! Das sollten Sie nicht nur niemals rufen, sondern auch nicht mal denken! Hunde sind Rudeltiere, vor allem Welpen sind froh, wenn sie nach der Trennung vom Wurf bei Ihnen Anschluss finden können. Rufen Sie Ihren Welpen nur dann, wenn er ohnehin gerade zu Ihnen kommt oder Sie sich völlig sicher sind, dass er kommen wird. Jedes Rufen, auf das er nicht reagiert oder vielleicht ignoriert, ist ein Autoritätsverlust für Sie. Rufen Sie auch nicht zu oft. Wenn ein Hund ständig Ihre Stimme hört, gewöhnt er sich daran, dass Sie ihm ständig melden, wo Sie gerade sind. Braver Mensch! Aber das war nicht der Sinn der Übung, oder?

Unabhängig von der Art und Nahrung sollten Sie schon vor der Ankunft Ihres neuen Yorkie einige Regeln mit der gesamten Familie vereinbaren: - Unser Yorkie bekommt keine Essensreste (die könnten zu Verdauungs-Störungen führen) - Unser Yorkie bekommt seine Leckerchen nur aus der Vorratsdose, in die täglich ein Teil seiner Tagesmenge an Kroketten abgefüllt wird. (sonst wird er zu schwer und wir schaden seiner Entwicklung) - Unser Yorkie darf ungestört seine Mahlzeit zu sich nehmen, aber die erwachsenen Familienmitglieder nehmen ihm ab und an seinen Fressnapf kurz noch einmal weg(ein Rudelführer darf das und daran wollen wir unseren Yorkie erinnern) - Unser Yorkie frisst seine Mahlzeiten zwar in Ruhe, aber ohne Pausen. Wenn er den Fressnapf verlässt, nehmen wir ihn weg. Dabei beobachten wir unseren Yorkie nicht und verhalten uns, als wäre es uns gleichgültig, ob unser Yorkie frisst oder nicht. Denken Sie daran: Ein Hund wird zum schlechten Fresser erzogen!

Klein-Yorkie soll/muss seine stehenden Ohren behalten Wenn das Haar nicht weiterhin, am oberen Drittel der Ohren abrasiert wird, können Schlappohren entstehen. Bis zur Beendigung des Zahnwechsels kann es vorkommen, dass ein Ohr, manchmal auch beide kippt, obwohl es bereits aufrecht gestanden ist. Keine Angst, Klein-Yorkie wird die Öhrchen wieder stellen. Man muss aber immer regelmäßig die Haare an den Ohren zu einem Drittel, entfernen. Wichtig! Das obere Drittel der Ohren immer ganz kurz rasieren. Dies sollten Sie so lange beibehalten, bis Klein-Yorkie erwachsen ist. Die Haare an den Rändern, schneiden Sie mit einer an den Spitzen abgerundeter Schere ab. (Aber bitte mit Vorsicht - Klein-Yorkie`s Ohren nicht verletzen)

Tipp

Der beste Zeitpunkt ist, wenn Klein-Yorkie müde ist, daher meist nicht so wild herumzappelt. Am besten legen Sie den Kleinen auf den Rücken auf Ihren Schoß, fassen das Ohr zwischen Daumen und Zeigefinger, befeuchten ein wenig die Haarfransen rund um das obere Drittel des Ohrs, um den Ohrrand klar zu erkennen. Dann schneiden Sie mit der anderen Hand sehr sorgfältig das Haar ringsrum ab, wobei Sie so dicht am Ohr arbeiten sollten wie möglich, ohne mit der Schere das Ohrleder zu verletzen. Haben Sie erst einmal die äußere Linie des Ohrs erfolgreich beschnitten, folgt die Oberfläche. Dabei legt man die Schere (besser wäre ein Haartrimmer) auf der Oberfläche an, schneidet das Haar so dicht wie möglich ab. Sollten Sie es sich selbst nicht zutrauen, gehen Sie zum Fachmann oder kommen Sie zu uns.

Auch ein erwachsener Yorkie, sieht gepflegter aus, wenn die Ohren am oberen Drittel rasiert und die Ränder sauber geschnitten sind.

Dies sind meine Tipps für Sie! Es kommen bestimmt noch einige hinzu. Irgendwann.....